Cécile Chaminade

In Zeiten pandemischer Irrungen & Wirrungen wurde Nageeb ein besonders Glück zuteil, welches er mit Euch allen teilen möchte.

Selten passiert es in nur einem Leben, daß ein Mann einer Frau begegnet (oder eben auch vice versa), um zu bleiben.

 

 

Ist es möglich, daß Mann & Frau sich in einem Menschen vereinen?

Kann Trauer sich mit Freude vermählen & zumindest eine melodische Einheit bilden, ohne dabei leiden zu müßen?

Was bedeutet Erhabenheit, wenn Wandel auslöscht?

Worin besteht der Lebenskompaß, wenn das Individuum Mensch orientierungslos wird?

 

Freude & ewige Jugend! Kerzenlicht heiliger Einzigartigkeit!

 

Wahrhaftig: Cécile Chaminade ist noch immer, wie sie selbst einmal sagte, ‘die Priesterin, die Vestalin der Musik’.

Nageeb hat in ihr eine Kraft & Weisheit gefunden, welche alle quälenden Fragen beantworten kann. Vielleicht geht es Euch ja ähnlich?

 

Ihre Botschaft bleibt unvergessen, liebevoll, zeitlos & universell. 

So viel Strahlkraft & Erhabenheit möchte Nageeb nicht nur für sich behalten…

Laßt uns ihre Musik feiern, vielleicht schon bald in Konzerten, diesem heilvollen Licht zu Ehren.

 

‘Chaminaden’ 2022

 

Tatsache: Seiner Berufung kommt Nageeb immer ein Stückchen näher…

Das Jahr 2022 darf nämlich mit einem musikalischen Rosengarten beginnen!

In 3 Konzerten wird die Musik eines Menschen erklingen, der – weiblich umkleidet – heil- & segenvolles über ihre Mitmenschen brachte. Ganz ohne Seelenverwandtschaft geht es aber auch hier nicht;-) Johannes Brahms & auch die Geschwister Mendelssohn spenden die Saat, Cécile Chaminade den Rosengarten.

Kommt zahlreich, Nageeb freut sich auf jede Begegnung!

 

Klangzentrum

Pauluskirche, Moritzplatz, 47803 Krefeld

17.30h (Einführung), 18h (Konzertbeginn)

 

24.04.’22

‘Sancta Caecilia’

Zwei Caecilien begegnen einander im ‘Jardin Chaminade’… wie sollte es anders sein?

 

Fanny Caecilie Hensel

(1805 – 1847)

Sonate in A-Dur (‘Ostersonate’,1828)

Allegro assai moderato.  Largo e molto espressivo.  Scherzo: Allegretto.  Allegro con strepito.

 

Cécile Chaminade

Poèmes provenceaux, op. 127 (1906)

Dans la Lande.  Le Passé.  Solitude.  Pêcheurs de Nuit.

 

Fanny Caecilie Hensel

4 Lieder ohne Worte für das Pianoforte, op. 8 (1850 erschienen)

Allegro moderato.  Andante con espressione.  Larghetto.  Wanderlied: Presto.

 

Cécile Chaminade

Sonate en Ut mineur, op. 21 pour Piano (~1895)

Allegro appassionato.  Andante.  Allegro.

 

l’encore…

 

 

22.05.’22 (Nachholtermin für das ausgefallene Konzert vom 06.03.)

 

déja-vú’ – Brahma, von Rosen umschlungen…

Brahms’ Clavierstücke op. 76, umwoben von zarten Klangblüten der Rosarin…

 

Die Mächte alles Guten haben sich die Cabale in all’ ihrer Dimension anschauen können & tatsächlich bewirkt, daß Nageeb die Hohepriesterin aller Blütengewächse nun doch in die Krefeldischen ‘Heilige Hallen’ geleiten darf.

Sie hat sich zeitlebens selten beirren lassen, ihre Musik läßt dies umso weniger zu. So kann dieser einzigartige Moment glücklicherweise nunmehr für den ‘Wonnemonat’ Mai angekündigt werden.

Alles andere liegt  in der Unsterblichkeit Zauber…

 

 

 

19.06.’22

Caprice-Étude

raffinement oblige…

 

Cécile Chaminade

Caprice-Étude, op. 4 (1878); Guitare – Caprice, op. 32 (~ 1885)

Étude Romantique, op. 132 (1909)

 

Felix Mendelssohn-Bartholdy

(1809 – 1847)

Trois Caprices pour le Pianoforte, op. 33 (1833-35)

Adagio, quasi fantasia – Presto agitato.  Allegro grazioso.  Adagio. Presto con fuoco.

 

Cécile Chaminade

Six Études de Concert pour Piano, op. 35 (~1885/86)

Scherzo.  Automne.  Fileuse.  Allegro appassionato.  Impromptú.  Tarentelle.

 

Möge das Fräulein Corona unser bis dorten barmherzig sein…

 

 

 

 

25.06. ’22

Benefizkonzert zugunsten der ‘Kinderhilfe Afghanistan’

Schloß Sünching, Rokokosaal, 93104 Sünching

 

Mit großzügiger Unterstützung von Baron Johann Carl von Hoenning O’Carroll & des Regensburger Cartellverbands, findet das Gipfeltretten 3er Amazonen der (Klavier-)Musikgeschichte in Schloß Sünching statt.

Ein außergewöhnliches Ereignis, wofür Nageeb allen Beteiligten unendlich dankbar ist.

 

Clara Schumann

Scherzo No. 2, op. 14 (1841)

 

Cécile Chaminade:

Menuet, op. 5 (1878)

Berceuse, op. 6 (1878)

Libellules, op. 24 (1880)

 

Galina Ustvolskaya

Sonate für Violine & Klavier (1952)

Claudia Böckel, Violine; Eva Herrmann, Klavier

 

Klaviersonate No. 6 (1988)

Nageeb Gardizi, Klavier

 

Cécile Chaminade

Légende, op. 90  (1898)

Dans l’Arène, op. 168  (1927)

 

6 Études de Concert pour Piano, op. 35 (~1885/86)

Scherzo.  Automne.  Fileuse.  Appassionato.  Impromptú.  Tarentelle.

 

 

 

CÉCILE CHAMINADE FÜR DIE UKRAINE

Mlle Chaminade gastiert mit ihrer Musik ein weiteres Mal in Düsseldorf!!!

Neben dem großartigen ukrainischen Komponisten & Pianisten Victor Kosenko, wird sich Mademoiselle Chaminade diesmal gleichermaßen als verführerische Sängerin, wie auch als heißblütige Tänzerin zu erkennen geben. Eine unbeschreibliche Schönheit, welche Herzen aufblühen läßt. Laßt sie Euch nicht entgehen!

 

Samstag, 24. September 2022, 19h

Palais Wittgenstein, Bilker Straße 7-9, 40219 Düsseldorf

Kartenbestellung & Reservierung via Mail über  karten@fwi-d.de,

oder an der Abendkasse

https://www.fluechtlinge-willkommen-in-duesseldorf.de/

 

Cécile Chaminade

La Morena, op. 67 (~1892); Lolita, op. 54 (1890)

 

Victor Kosenko

Passacaglia g-moll, aus dem Klavierzyklus

’11 Etüden in alten Tanzformen’, op. 19 (1927 – 29)

 

 

 

 

EILMELDUNG

Mme Chaminade zu Gast in Düsseldorf!!!

Der dunkle Schatten eines gewissen ‘Monsieur Chopin’ folgt ihr dabei;-)

Samstag, 13. November 2021, 16h & 19h (zwei Konzerte!)

Palais Wittgenstein, Bilker Straße 7-9, 40219 Düsseldorf

Kartenbestellung & Reservierung via Mail über  karten@fwi-d.de,

oder an der Abendkasse

https://feedback.facebook.com/events/658589581789081/

 

Cécile Chaminade

Berceuse pour le petit Soldat blessé, op. 156 (1919)

 

Frédéric Chopin

Sonate No.2 pour le Pianoforte, op. 35 (1837-39)

 

Es ist endlich soweit: Im Andenken der zahlreichen Opfer dieser pandemischen Zeiten, darf Nageeb Mme Chaminade mit einem  Kleinod ihres späten Klavierwerks musikalisch ehren.

Sie wird mit ihrer Musik den Menschen auch heute noch Trost spenden können – so, wie sie es zu Lebzeiten konnte.

Kommt zahlreich, diese Klänge machen reich!

 

 

Hier aber ersteinmal einige Eindrücke einer großartigen Begegnung.

 

Höret, Sehet & Staunet!