VII. Musicke for the Virgine Queene


 

Concerto Monumentale – Musicke for the Virgine Queene

 

Bedarf Elizabeth Tudor, alias Queene Elizabeth I. of England and Ireland, eines musikalischen Monuments? Dieser interessanten Frage möchte ich mit diesem Konzertprogramm nachgehen.

Berühmtberüchtigt als egozentrische und berechnende Herrscherin eines mächtigen Königreichs, war dies doch nur das offizielle Bild einer äußerst kultivierten, sensiblen und kraftvollen Persönlichkeit. Diese erwuchs in einer Zeit großer Agonie, die seit dem Tode ihres Vaters, Heinrichs VIII.,  das englische Königreich heimsuchte. Allein ihre historische Krönung im Jahre 1558 grenzt an ein Wunder, durch welches ihr Schicksal einer drohenden Exkommunikation  und Hinrichtung, nach einer Kette wundersamer Ereignisse, im letzten Augenblick noch abgewendet werden konnte.

Wenige kennen sie zudem als Schutzpatronin der Künste. Nachdem sie selbst bereits in sehr jungen Jahren als sprachlich und musikalisch hochbegabtes Kind ihres komponierenden Vaters heranwuchs, machte sie es sich in ihrer Regentschaft zur Aufgabe, Schöngeistigkeit und hehres Gedankengut in ihrem Reich zu erhalten. William Byrd und Thomas Tallis zählten beide zu den geschätzten Hofkompositeuren der protestantischen Königin, trotzdem beide Herren ihrer katholischen Gesinnung nach innen hin folgten. Sie ernannte beide zu „Gentlemen of  the Chapelle Royal“ und ermöglichte ihnen sogar ein Monopol für den Druck ihrer neuesten Werke, was in Zeiten freier Urheberschaft ein absolutes Unikum war.

Mit diesem Programm soll aber ebenso das eigentümliche Welt- und Menschenbild der Renaissance zu neuem Leben erweckt werden. Die zeitgenössische Poesie William Shakespeares, John Donnes und Ihrer Majestät persönlich, die tänzerische Leichtigkeit dieser Epoche, sowie der musikalische Vortrag der Musik auf einem Spinett, sollen dem verstaubten Antlitz des einst goldenen Elisabethanischen Zeitalters zu neuem Glanz verhelfen.

(Nageeb Gardizi).

 

 

Programm

„Concerto Monumentale VII – Musicke for the Virgine Queene“

 

Queen Elizabeth I:        “No Crooked Leg”

William Byrd:         “A Voluntarie”

 

 Queen Elizabeth I:         “On Monsieur’s Departure” (1581)

William Byrd:          “Hughe Ashton’s Grownde”

 

William Shakespeare:  Sonnet VIII (1609) 

 

Sellenger’s Rownde – the daunce

William Byrd:  “Sellengers Rownde”

 

Pavana & Galliarda – a paire of two nobile daunces

William Byrd:                                                                                  

The Third Pavan & The Third Galliarde to the Third Pavan

Pavana The Sixte: Kingbrugh Goodd & The Galliarde to the Sixte Pavan

 

John Donne:                “No Man is an Island” (1624)

 

Elizabeth I:                  Prayer XXX  (ca. 1579)

Thomas Tallis:    Offertorium: Felix Namque II  (1564)

 

Kommentieren