Tvh Vertrag gießen

Ich schrieb zum ersten Mal über Soda-Unternehmen Gießen Rechte Verträge im Jahr 2000. Ich habe diese Verträge auch in Soda Politics: Taking on Big Soda (and Winning) diskutiert. Die Studentenaktivisten der San Francisco State University (SF State) eröffnen eine neue, starke Front im Kampf gegen den übermäßigen Konsum zuckerhaltiger Getränke und haben die Pläne der Universität beendet, einen exklusiven Gießrechtsvertrag mit einem großen Getränkeunternehmen zu unterzeichnen. Coca-Cola Corporation ist exklusiver Auftragnehmer für die Kategorie “Pouring Rights”. Diese Kategorie umfasst Anbieter, die die Berechtigung haben, Getränke in Universitätsgeschäften, Automaten und Veranstaltungen auf dem Campus bereitzustellen. Alle Getränkeprodukte an den oben genannten Standorten und alle Veranstaltungen (entweder Main Campus oder Health Sciences Campus) müssen Coca-Cola-Getränkeprodukte bereitstellen. Wenn festgestellt wird, dass Standorte den Vertrag nicht erfüllen, werden die zuständigen Abteilungen/Mitarbeiter benachrichtigt und aufgefordert, Abhilfe zu schaffen, um sicherzustellen, dass die Universität in Übereinstimmung mit den Bedingungen unserer Vereinbarung bleibt. * “Wenn Sie keine Zeit auf College-Campussen verbringen, könnten Sie denken, dass Sie von Schüttelverträgen nicht betroffen sind. Sie würden sich irren. Allein in Colorado hat Pepsi solche Exklusivverträge mit dem Denver Zoo, dem Cherry Creek Arts Festival, dem Wimble Dog Track, den Denver Nuggets, dem Colorado Renaissance Festival, den Denver Botanic Gardens, dem Cheyenne Mountain Zoo, dem Santa es Work Shop und dem Boondocks Family Fun Center, um nur eine Handvoll zu nennen, nach seinem Vorschlag an UC-Boulder.” Kategorien: Problematisches Sponsoring, Empfohlene Lesetags: Andy Bellatti, Coca-Cola, Crossfit, Marion Nestle, PepsiCo, Politik, GießrechteVerträge, Soda, Zucker Gießen Rechte Verträge ermöglichen es einem Soda-Unternehmen, in der Regel Coca-Cola oder Pepsi , für das Recht zu vermarkten und verkaufen ihre Getränkemarken auf dem Campus. Viele Universitäten in den USA haben exklusive Gießrechtsverträge mit Coke oder Pepsi im Austausch für Millionen von Dollar unterzeichnet.

Im Gegenzug erhält die Soda-Firma das Recht, ihr Logo auf dem gesamten Campus zu verputzen. Zahlreiche öffentliche Schulbezirke haben auch Gießrechtsverträge abgeschlossen, die das Zuckergetränke-Marketing auf das beeindruckende K-Set auf 12 bringen. SF State Student Aktivisten waren begeistert, dass der Gießrechtsvertrag gestoppt wurde. “Wir freuen uns sehr, dass Präsident Wong beschlossen hat, die Menschen vor Profit zu stellen”, sagte Liana Derus, eine studentische Organisatorin, die gegen den Vertrag war. “Wir machen seit April Wahlkampf, aber reine Logik schien nicht den Trick zu machen.” Derus nannte die jüngste Berichterstattung in den Medien, die Unterstützung durch das San Francisco Department of Public Health und eine Abstimmung des San Francisco Board of Supervisors in dieser Woche zur Unterstützung des Beschlusses der Studenten des SF-Staates gegen den Vertrag als Anstoß für Wongs Umkehr.