Muster tannenzapfen

Das Photopigment in den kurzwelligen Photorezeptoren unterscheidet sich signifikant vom Photopigment in den beiden anderen Photorezeptorentypen. Beachten Sie, dass die Wellenlängenempfindlichkeit der Photopigmente L und M nahezu gleich ist (Abbildung 3.3). Die Empfindlichkeit des S-Photopigments ist im kurzwelligen Teil des Spektrums deutlich höher als die Empfindlichkeit der beiden anderen Photopigmente. Wenn wir also das visuelle System mit einem sehr schwachen Licht präsentieren, das Energie nur im kurzwelligen Teil des Spektrums enthält, absorbieren die S-Kegel relativ mehr Quanten als die beiden anderen Klassen. Tatsächlich ist die Diskrepanz in den Absorptionen so groß, dass man annehmen kann, dass bei kaum sichtbarem Kurzwellenlicht bei der Detektionsschwelle die Wahrnehmung eindeutig von einem Signal ausgelöst wird, das aus den Kurzwellenlängenrezeptoren stammt. Dieses Experiment ist relativ einfach für die Kegel. Da diese Kegel durch etwa Minuten sichtlich voneinander getrennt sind, gibt es etwa sechs Kegel pro Grad des visuellen Winkels. Daher ist ihre Nyquist-Frequenz Zyklen pro Grad des visuellen Winkels (cpd). Es ist möglich, chromatische Aberration zu korrigieren und räumliche Muster bei diesen niedrigen Frequenzen durch die Linse darzustellen. Solche Experimente bestätigen die grundlegenden Vorhersagen, dass wir Aliasmuster sehen werden (Williams und Collier, 1983). Im Gegensatz zu allen oben genannten Nasenkegelformen sind Wolfgang Haacks Serienformen nicht aus geometrischen Figuren aufgebaut.

Die Shapes werden stattdessen mathematisch abgeleitet, um den Luftwiderstand zu minimieren. siehe auch Sears-Haack-Körper. Während es sich bei der Reihe um einen kontinuierlichen Satz von Formen handelt, die durch den Wert von C in den folgenden Gleichungen bestimmt werden, haben zwei Werte von C eine besondere Bedeutung: Wenn C = 0, bedeutet die Notation LD minimalen Luftwiderstand für die angegebene Länge und den angegebenen Durchmesser, und wenn C = 1/3, zeigt LV den minimalen Luftwiderstand für eine bestimmte Länge und ein bestimmtes Volumen an. Die Nasenkegel der Haack-Serie sind nicht perfekt tangential zum Körper an ihrer Basis, mit Ausnahme des Falles, in dem C = 2/3. Allerdings ist die Diskontinuität in der Regel so gering, dass sie nicht wahrnehmbar ist. Bei C > 2/3 wölben sich Die Haack Nasenkegel bis zu einem maximalen Durchmesser größer als der Grunddurchmesser. Haack Nasenspitzen kommen nicht zu einem scharfen Punkt, sondern sind leicht abgerundet. Die Und-Kegel sind in der zentralen Fovea dicht gepackt und bilden ein dreieckiges Gitter, das das Netzhautbild effizient abbildet. Normalerweise schützt uns der optische Defokus vor Aliasing in der Fovea. Sobald das Aliasing zwischen zwei Signalen auftritt, kann die Verwechslung nicht mehr rückgängig gemacht werden. Die beiden Signale haben genau das gleiche räumliche Muster der Photopigmentabsorptionen erzeugt; Daher kann keine nachträgliche Verarbeitung durch Kegelzuschnitte oder spätere neuronale Interpolation die Verwirrung rückgängig machen.